Eigentlich hatte ich heute viel vor – jetzt habe ich morgen viel vor.

Ich habe da so diverse Ticks. Ich kann es beispielsweise nicht haben, wenn Frischkäsedöschen nicht leergekratzt sind und überall noch verwertbare Reste hängen…das ist totale Verschwendung! Genauso ist das mit Joghurtbehältern, der Becher muss leer und sauber sein, das geht nicht, wenn da noch alles voller Joghurt ist. Das gleiche mit Marmeladengläsern und Tellern und allem, was man auskratzen muss. Nutellagläser sind übrigens der Gipfel dessen und aber auch der Endgegner überhaupt. Ich meine, runde Glasformen mit geradlinigen Messern effizient von Nutellaresten freizubekommen? Nicht verwirklichbar. Also wer hat sich das ausgedacht?! Ihr merkt schon, ich kann mich da richtig reinsteigern! Derartige Gemeinheiten aus der Konsumgüterindustrie gepaart mit den Späßen, die sich der Mann an meiner Seite dann macht und halbvolle Nuss-Nougat-Gläser vor meiner Nase zur Altglassammlung stellt, treiben mich dann schon mal zur Weißglut. Wenn’s also mal nicht nach meiner Vorstellung also penibler Erfüllung und präziser Abarbeitung der Ticks läuft, dann ist das Stress. Und -hallo? – den Tick mit den Fliesen und den Fugen, auf die man nicht treten darf? Den kennt ihr alle! Wir sitzen also alle in einem Boot.
Spaß beiseite: Dieser Stress lässt sich ja hin und wieder noch mit einem tiefen Durchatmen kompensieren, aber es gibt schon auch die schlimmeren Fälle. Leistungsdruck, Unsicherheit, hohe Verantwortung verlangen unserem Körper und Geist doch einiges ab. Deswegen sollten wir es jetzt auf keinen Fall verpassen, uns auch mal eine Auszeit zu gönnen, innerlich ruhiger zu werden, abzuschalten und zu genießen.

Der Herbst steht ganz im Sinne von Genuss. Und genau dem sollten wir uns jetzt intensiv widmen! Genießen, entspannen, abschalten. Ganz bewusst wahrnehmen, dass die Tage wieder kürzer werden und diese auch entsprechend nutzen. Zum Relaxen und einen Gang runterzuschalten, bevor uns der Weihnachtstrubel bald schon wieder überrollt.:)

 

 

Heutzutage gibt es da ja unendlich viele Möglichkeiten. Meditation, Yoga, autogenes Training, Qigong und wie sie alle heißen… dabei kann Entspannung so einfach sein. Bei Kerzenschein ein heißes Schaumbad nehmen, eine Tasse Lieblingstee mit Honig trinken, in Kuschelsocken ein gutes Buch lesen oder einfach in Ruhe ein Stück Schokolade genießen. So kann man sich ganz einfach eine Auszeit vom Alltagsstress gönnen und ohne schlechtes Gewissen To-Do-Listen-Abhaken auch mal auf den nächsten Tag verschieben.

 

 

 

 

 

 

Meine Produktvorschläge für einen Verwöhntag für sich selbst:
• Be kind to your skin body cream THE RITUAL OF DAO – Von Rituals in der City Galerie

• Mindful body scrub THE RITUAL OF DAO – Von Rituals in der City Galerie
• Calming bed & body mist THE RITUAL OF DAO – Von Rituals in der City Galerie
• Sensational foaming shower gel THE RITUAL OF SAKURA – Von Rituals in der City Galerie
• Caring shower oil THE RITUAL OF SAKURA – Von Rituals in der City Galerie
• Softening rice scrub THE RITUAL OF SAKURA – Von Rituals in der City Galerie

• Buch: Das Grab im Wald von Harlan Coben – einer meiner derzeitigen Lieblingsautoren, gibt’s bei Thalia in der City Galerie
• Lindt Macarons Chocolade – Von Hussel in der City Galerie
• Cassis Früchtetee – Vom Teeshop in der City Galerie (übrigens gibt es hier auch hübsche Tassen und Teekannen!)
• Bio Agavendicksaft zum Süßen – Von REWE in der City Galerie
• Schöne Teelichter und Kerzen – gibt’s bei Feable House und Depot in der City Galerie

Wer dafür doch nicht so richtig Zeit hat… Na, der legt sich eben einen Vorrat an Nutella an – beim REWE in der City Galerie erhältlich.  Damit man mit neuen, vollen Gläsern gewappnet ist, falls die Messerspitze mal wieder nicht in die Glaswölbung passen sollte.

Mit genussvollen Grüßen aus der City,
Eure Anika